Physiotherapiezentrum, Linthweg, Schwanden

You are here

Schwanden wird geprägt durch ein Miteinander von kleinteiliger Siedlungsstruktur und grossmassstäblichen Industriebauten. Teil der gewachsenen Dorfstruktur ist das direkt am Linthufer gelegene ehemalige Feuerwehrhaus (1918), welches mit seiner markanten Kreuzgiebelform dem davor befindlichen Platz Charakter und Bedeutung verleiht. Dieses Areal soll durch eine Umnutzung und Erweiterung bzw. einen Ersatzneubau in ein Phyiotherapiezentrum umgewandelt werden. Die umgebende Bergwelt, aber auch die für das Glarnerland typischen Dachformen sind Vorbild für die Auf- und Ab- Bewegung der Dachlandschaft des vorgeschlagenen Physio- Med- Therapiezentrums. Die Rückseiten gewerblicher Bauten mit ihrer feinmasstäblichen Architektur des Zufalls finden ihren Widerhall in der Gliederung der Fassade.

Auftragsart 
Eingeladener Studienwettbewerb
Zeitraum 
2011
Auftraggeber 
Auf Einladung der Gemeinde Glarus Süd, der zukünftigen Bauherrschaft Physio Med Glarnerland GmbH, der Stiftung Pro Schwanden und des Glarner Heimatschutzes
Referenz Badhaus Valerius MaximusReferenz Badhaus Valerius Maximus
Hans Leuzinger, Kunsthaus GlarusHans Leuzinger, Kunsthaus Glarus
Ernst Gisel, Parktheater Grenchen, 1956Ernst Gisel, Parktheater Grenchen, 1956